Da, wie Ihr ja wisst, Kochen und alles Drumherum zu meinen liebsten Dingen gehört, konnte ich mir den Kochkurs mit dem Regisseur und Filmemacher Ofir Raul Graizer nicht entgehen lassen und so fand ich mich an einem lauen Septemberabend mit weiteren Bloggern und einigen anderen Teilnehmern im Goldhahn & Sampson im Prenzlauer Berg ein, um von Ofir Raul Graizer die Tricks und Kniffe zu lernen, die es benötigt, um einige der liebsten Speisen seiner Kindheit und Jugend in Israel authentisch zuzubereiten. Neben dem Filmemachen ist nämlich das Kochen eine weitere große Leidenschaft von Ofir.

Und da das Teilen von Rezepten, Kochtechniken und der damit verbundenen Leidenschaft das Allerschönste an der ganzen Sache ist, haben sich Ofir Raul Graizer und der Suhrkamp Insel Verlag zusammengetan und das fantastische Kochbuch mit dem Titel “Ofirs Küche: Israelisch-palästinensische Familienrezepte” herausgebracht. Einige der Rezepte wurden natürlich auch unter der Leitung von Ofir Raul Graizer während des Kochkurses von uns zubereitet und im Anschluss zusammen verspeist. Und wie vorauszusehen waren alle Gerichte super lecker und ergaben zusammen ein richtiges Festmahl, an das ich mich auf jeden Fall noch eine ganze Weile erinnern werde. Mehr Informationen zu den Kochkursen mit Ofir Raul Graizer findet Ihr hier.

Nach dem ich mir das Kochbuch nun schon mehrfach komplett durchgeschaut habe und mir permanent das Wasser im Munde zusammengelaufen ist, habe ich zwei von über siebzig Rezepten von Ofir Raul Graizer nachgekocht, und in Kombination miteinander sind sie ein wahrer Hochgenuss. Die knusprigen und noch warmen Burekas zusammen mit dem würzigen und aromatischen Harissa Dip sind wie füreinander geschaffen und man kann einfach nicht mehr aufhören zu essen, bis alle weg sind. Aber genauso soll es bei leckerem Essen auch sein. Und auch die anderen Rezepte aus dem Kochbuch, die übrigens ausschließlich vegetarisch oder sogar vegan sind, machen Appetit auf mehr und sind alle relativ einfach zuzubereiten. Also wirklich ein super Nachschlagewerk für Anfänger und Fortgeschrittene mit Freude am Kochen und allgemein an gutem Essen.

Rezept 1: Burekas – Blätterteig mit Kartoffelfüllung

About Fuel, Ofir Raul Graizer, Kochbuch, rezept, Zutaten

Menge: für circa 12 Burekas

Schwierigkeitsgrad: einfach

Zubereitungszeit: circa 40 – 50 Minuten

Gericht: zuckerfrei, vegetarisch

Benötigte Zutaten:

  • 1 Rolle Blätterteig vorzugsweise mit Butter
  • 1 Ei, mit einer Gabel kurz verquirlt
  • 1 EL (10 g) Sesamkörner, Schwarzkümmel oder Mohn
  • 2 Kartoffeln (200 g)
  • 1/2 TL (5 g) Butter
  • 1 Knoblauchzehe klein gehackt
  • 1 EL gehackte Petersilie
  • 1 Prise Muskatnuss
  • Salz
  • Pfeffer

Benötigte Werkzeuge:

  • Backpinsel
  • 1 scharfes Messer
  • 1 kleinen Topf
  • 1 Gabel

Zubereitung der Burekas :

  1. Koch die Kartoffelwürfel etwa 20 Minuten lang, bis sie sich leicht einstechen lassen. Gieße das Wasser ab, zerdrücke sie mit einer Gabel.
  2. Gib Knoblauch, Butter Petersilie, Muskatnuss, Salz und Pfeffer dazu und verrühre alles zu einem glatten, schmackhaften Kartoffelbrei. Würze, wenn nötig, mit Salz und Pfeffer nach.
  3. Heize den Backofen auf 220 Grad vor.
  4. Nimm den Blätterteig auseinander und breite ihn auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech aus. Schneide ihn in gleichmäßige, ca. 6 x 6 cm große Quadrate.
  5. Gib in die Mitte von jedem Quadrat einen TL der Füllung. Bestreiche zwei Ränder des Quadrats mit dem verquirlten Ei, falte die beiden anderen dann so darüber, dass ein Dreieck entsteht.
  6. Drücke dessen Ränder sanft mit einer Gabel zusammen. So presst du die beiden Schichten gut aufeinander und zugleich entsteht ein hübsches Muster. Das Ei dient als Klebstoff und verhindert, dass sich die Teigtasche öffnet.
  7. Verteile die Teigtaschen im Abstand von jeweils 2 cm auf dem Backblech.
  8. Bestreiche sie mit dem restlichen Ei und bestreue sie mit Sesam, Schwarzkümmel oder Mohn.
  9. Schiebe die Burekas in den Ofen. Reduziere die Hitze nach 5 Minuten auf 18o Grad und lass sie weitere 15 Minuten backen, bis sie goldbraun werden. Sie sollten auch auf der Unterseite leicht golden sein – heb eine der Burekas kurz an und schau nach.
  10. Gib ihnen 2 bis 3 Minuten zum Abkühlen, bevor du dich über sie her machst.

Und wenn man auf etwas Schärfe steht, empfehle ich definitiv die pikante und würzige Harissa dazu zu machen.

Rezept 2: Harissa – Scharfe Chilisauce

About Fuel, Ofir Raul Graizer, Kochbuch, rezept, Gewürze, Harissa

Menge: 1 Konservenglas

Schwierigkeitsgrad: einfach

Zubereitungszeit: circa 25 Minuten

Gericht: zuckerfrei, vegan, laktosefrei, glutenfrei

Benötigte Zutaten:

  • 3 EL Kreuzkümmel, ganz
  • 1 EL Kümmel, ganz
  • 1/2 TL Koriandersamen, ganz
  • 1 EL süße Paprika, gemahlen
  • 1 rote Paprika
  • 3 rote Peperoni ohne Samen
  • 3 Knoblauchzehen, grob gedrittelt
  • 1 TL Salz
  • 1/4 Tasse Olivenöl

Benötigte Werkzeuge:

  • 1 scharfes Messer
  • 1 kleine Pfanne
  • Pürierstab oder Mixer

Zubereitung der Harissa :

  1. Röste Kreuzkümmel, Kümmel und Koriander 1 Minute lang in einer kleinen Pfanne. Nimm sie vom Herd und lass alles 5 Minuten abkühlen.
  2. Gib sämtliche Zutaten mit Ausnahme des Olivenöls in den Mixer. Lass ihn 3 Minuten lang laufen, bis eine Paste entstanden ist.
  3. Lass die Paste in der Pfanne, in der du die Gewürze geröstet hast, auf niedriger Flamme 15 Minuten köcheln, bis ein Teil der Flüssigkeit verdampft ist.
  4. Fülle sie in ein desinfiziertes Konservenglas und bedecke sie mit Olivenöl.

Im Kühlschrank hält sich die Harissa bis zu sechs Monaten.

About Fuel, Ofir Raul Graizer, Kochbuch, Rezept, Petersilie, Burekas, Harissa, Serviette

About Fuel, Ofir Raul Graizer, Kochbuch, Rezept, Harissa, Petersilie, Burekas

Ich hoffe, euch haben die Rezepte genauso gut geschmeckt wie mir. Lasst mich gerne wissen, wenn ihr die Rezepte selbst ausprobiert habt und wie sie euch gefallen haben. Wer auch noch die vielen anderen fantastischen Rezepte aus dem Buch “Ofirs Küche: Israelisch-palästinensische Familienrezepte” ausprobieren möchte, kann sich das Buch hier bestellen. Ich bin auf jeden Fall glücklich, jetzt ein Nachschlagewerk für viele klassische israelische und palästinensische Gerichte zur Hand zu haben und mich Gericht für Gericht hindurch zu kochen.

Vielen Dank an Ofir Raul Graizer für den tollen Kochkurs und das schöne und hilfreiche Kochbuch. Danke auch an den Suhrkamp Insel Verlag für die großartige Zusammenarbeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.