About Fuel_Fabian Dietrich_Ramen X Ramen_Berlin_Friedrichshain_7

About Fuel_Fabian Dietrich_Ramen X Ramen_Berlin_Friedrichshain_9

Mit dem Ramen X Ramen in Berlin Friedrichshain, öffnet nun schon das zweite japanische Nudelsuppen-Restaurant innerhalb kürzester Zeit seine Pforten in diesem Stadtteil. Scheint wohl ganz gut bei den Berlinern anzukommen, dieses Ramen. Da ich selber ein sehr großer Freund der japanischen Spezialität bin, war ich natürlich gespannt, was da auf uns zukommt. Ich hatte das große Glück, dass ich zur Eröffnungsparty eingeladen wurde, um die neu Location und deren Speisen, Getränke und Service kennenzulernen. So hieß es dann letzten Mittwoch Kamera einpacken und auf ins Vergnügen.

Interior:

Das Restaurant befindet sich in der Nähe des Boxhagener Platzes. Genauer gesagt in der Gabriel-Max Straße 2. Es ist auf eine angenehme Art schlicht, modern, japanisch eingerichtet. In der für Ramen-Restaurants typischen zum Gastraum offenen Küche, dampfen kleine und große Töpfe gefüllt mit den verschiedenen Zutaten. Das geschäftige Treiben hinter den Töpfen lässt die Vorfreude rasch steigen.

About Fuel_Fabian Dietrich_Ramen X Ramen_Berlin_Friedrichshain_11

About Fuel_Fabian Dietrich_Ramen X Ramen_Berlin_Friedrichshain_8

About Fuel_Fabian Dietrich_Ramen X Ramen_Berlin_Friedrichshain_10

Vorspeisen:

Zu der guten Gesellschaft und den vom unglaublich freundlichen Serviceteam bereitgestellten Getränken, gesellt sich auch schon die erste Vorspeise an den Tisch. Morokyu, was sich als frische Gurkenstifte mit Miso Paste herausstellt, ist ein toller leichter Start in den Abend. Hier zeigt sich einmal mehr, was einfache Gerichte mit wenigen Zutaten können. Weiter geht es mit hervorragenden kleinen veganen Gioza, mit einer dunklen und aromatischen Soyasoße. Gefolgt von ultraleckeren Karaage was kleine, panierte, heiße und knusprig frittierte Hähnchenteile sind, die mit einem Schnitz Zitrone serviert werden. Auch hier ergeben wieder einfache und wenige gute Zutaten einen tollen klaren Geschmack. Als letzter Gruß aus der Küche, bevor wir zum Hauptdarsteller des Abends kommen, finden klassische Gyoza ihren Weg zu uns. Diese wurden von meiner Tischgesellschaft und mir mit großem Wohlwollen vernichtet.

About Fuel_Fabian Dietrich_Ramen X Ramen_Berlin_Friedrichshain_1About Fuel_Fabian Dietrich_Ramen X Ramen_Berlin_Friedrichshain_2About Fuel_Fabian Dietrich_Ramen X Ramen_Berlin_Friedrichshain_3Hauptspeise:

Ungefähr ein Bier – aus der gut zusammengestellten Getränkeauswahl – später, ist es soweit und wir werden mit großen Schüsseln dampfenden Ramen versorgt. Die vor mir stehende Variante stellte sich als Tonkotsu Ramen heraus. Neben großen Stücken superzartem Kakuni (in Dashi, Sojasoße, Mirin und Sake gekochter Schweinebauch) eingelegte Bambussrossen, Frühlingszwiebeln, Morcheln und einem halben Ei mit perfekt flüssigem Eigelb, wird das Gericht abgerundet von den täglich frisch- und hausgemachten Nudeln, welche ich persönlich ein wenig fester bevorzuge. Das ist aber definitiv Geschmacksache. Außer Tonkotsu Ramen, gibt es noch weitere fünf Varianten mit Fleisch, aber auch drei Vegane mit Tofu, Seitan oder Gemüse.

About Fuel_Fabian Dietrich_Ramen X Ramen_Berlin_Friedrichshain_5About Fuel_Fabian Dietrich_Ramen X Ramen_Berlin_Friedrichshain_4About Fuel_Fabian Dietrich_Ramen X Ramen_Berlin_Friedrichshain_7About Fuel_Fabian Dietrich_Ramen X Ramen_Berlin_Friedrichshain_6Dessert:

Da sich das Nachspeisenangebot immer wieder ändert, erfahrt ihr dieses auf Nachfrage von den Servicekräften, falls ihr noch einen süßen kulinarischen Abschluss benötigt.

Fazit:

Alles in allem ist das Ramen x Ramen ein Laden mit gutem Essen, Trinken und Service und mit Potenzial eine Ramen-Institution in Berlin zu werden. Vielen Dank für die Einladung und den tollen Abend. 

Zusatz:

Ich wollte unbedingt noch eine weitere Ramen Variante testen. So entschloss ich mich nur zwei Tage später meine Herzallerliebste einzupacken, um ihr den neuen Ramen Joint zu zeigen. Wir hatten Glück und bekamen sehr schnell einen Tisch. Auch während des nun „normalen“ Betriebs war der Service superschnell und sehr freundlich. Nachdem die Vorspeise, die heute aus Edamame bestand, was ganze gedämpfte Sojaschoten sind, die gesalzen werden, verputzt waren, kam auch schon der Hauptgang. Wir haben beide Tan Tan Ramen bestellt, welche hier eine Schweinebrühe mit Sesam als Basis hat. Vollendet wird sie durch Pak Choi, Schweinehackfleisch und Chili. Es hat auch dieses Mal wieder alles sehr gut geschmeckt, für mich hätte es gerne etwas mehr von dem Hackfleisch sein können, da die Menge bei der an sich großen Portion im Verhältnis zu Brühe und den Nudeln meiner Meinung nach etwas knapp bemessen ist. Und auch die Brühe war für meinen Geschmack etwas zu dünn und hätte noch einen Löffel Sesam vertragen, um eine etwas cremigere und reichhaltigere Konsistenz zu bekommen. Das ist natürlich Geschmacksache und wird mich bestimmt nicht davon abhalten bald wieder hier einzukehren.

Wenn ihr jetzt Hunger bekommen habt und euch selber ein kulinarisches Bild machen wollt, dann schaut doch am besten in der Gabriel-Max Straße 2 in 10245 Berlin-Friedrichshain vorbei. Geöffnet ist sieben Tage die Woche immer von 12:00 Uhr bis 24:00 Uhr.

 

Mehr Informationen:

Ramen X Ramen

Gabriel-Max Strauße 2

10245 Berlin-Friedrichshain

Telefon: 030 34622676

E-Mail: hallo@ramenxramen.de

Instagram

Website

Facebook

 

Meine persönliche Bewertung in Kurzform:

Interior & Atmosphäre: ⚫⚫⚫⚫⚪

Speisen & Getränke: ⚫⚫⚫⚪⚪

Service: ⚫⚫⚫⚫⚪

Preise: ⚫⚫⚫⚪⚪

Preis Leistung: ⚫⚫⚫⚫⚪

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.